Helmholtz Forschungsbereich: Erde und Umwelt

Institut für Kohlenstoff-Kreisläufe

Expedition im Rahmen des Projektes ECOTIP im Jahr 2020. Foto: AWI/Grit Steinhöfel

Expedition im Rahmen des Projektes ECOTIP im Jahr 2020. Foto: AWI/Grit Steinhöfel

In den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen sind sowohl der Schutz als auch die nachhaltige Nutzung der Küstenmeere verankert. Dazu müssen Faktoren, die marine Ökosysteme beeinflussen, erkannt, verstanden und quantifiziert werden – von der Quelle, über Flüsse und Atmosphäre bis in den offenen Ozean und Meeresboden. Ein wichtiger Schritt ist die Untersuchung von Methoden zur Erhöhung der Kohlendioxid-Aufnahme der Ozeane, damit nachhaltige und umweltschonende Ansätze entwickelt werden können.

Der Fokus des neuen Instituts für Kohlenstoffkreisläufe liegt auf der Untersuchung von Stoff- und Energieflüssen in Küstenmeeren: speziell Kohlenstoff, Sauerstoff, Stickstoff und andere Nährstoffe sowie ausgewählte Spurenmetalle und Isotope. Menschliche Eingriffe beeinflussen seit Jahrhunderten schon die Küstenmeere. Die Forschung bewegt sich von der bisherigen Ausrichtung auf Schadensbegrenzung und Abwendung von Schaden nun hin zur nachhaltigen Nutzung der Küstenmeere. Das neue Institut spielt dabei eine zentrale Rolle und untersucht, wie die Küstenmeere als nachhaltig genutzte Ressourcenquelle genutzt und die Wege des Kohlenstoffs gelenkt werden können. Themen sind hier auch Wechselwirkungen mit dem Klimawandel, die Auswirkungen multipler Stressfaktoren und menschliche Einflüsse. Im Institut werden Szenarien entwickelt, die in Zukunft als Basis für gesellschaftliche Entscheidungen dienen.

Das Institut befindet sich im Aufbau und wird seine Kompetenzen perspektivisch erweitern.